Eine romanische Burg, Renaissanceschloss, Barockresidenz, romantischer Königssitz, all das verbindet sich mit dem Namen Weesenstein. Als einzigartiges Ensemble gruppieren sich die in sieben Jahrhunderten gewachsenen Gebäude des Schlosses malerisch rund um den Felsen im Müglitztal.

Vier bedeutende Adelsfamilien haben auf Schloss Weesenstein ihre Spuren hinterlassen, zuletzt das königliche Haus Wettin (bis 1917). König Johann hat auf Schloss Weesenstein wesentliche Teile seiner Dante Übersetzung geschaffen. Sein Arbeitszimmer, eine evangelische und die katholische Schlosskapelle, der Ledertapetensaal, der Chinesische Salon, der Rittersaal sowie weitere zahlreiche Räume des 17. bis 19. Jahrhunderts bieten dem Besucher ein eindrucksvolles Bild vom einstigen Leben auf Weesenstein.