Die frühere Rittergutsanlage von Rammenau, zu der neben dem Schloss auch der Meierhof mit Wirtschaftsgebäuden gehört. Im Schloss befindet sich die Gedenkstätte für den wohl bekanntesten Sohn des Ortes: Johann Gottlieb Fichte.

Äußerlich barock zeigt das Schloss im Inneren sowohl barocke als auch klassizistische Einflüsse. Glanzstück ist der Spiegelsaal, ihm schließen sich nicht weniger prächtige Gemächer an: das Chinesische Zimmer, das Goldene Zimmer, der Blaue Salon, das Bulgarische Zimmer oder das sagenumwobene Teufelszimmer, welches mit seinen Erotenszenen und Satyrdarstellungen dem Dionysoskult huldigt.