Der Baumeister Matthäus Daniel Pöppelmann und der Bildhauer Balthasar Permoser haben für Sachsens Kurfürsten August den Starken ein weltberühmtes Kunstwerk barocker Architektur geschaffen, den Dresdner Zwinger. Ursprünglich als Orangerie erbaut wurde der Zwinger bald darauf Festplatz für die Hofgesellschaft und beherbergt heute Kunstsammlungen von Weltruhm. Betreten Sie die Anlage durch das Kronentor, das mit seiner charakteristischen Silhouette zu einem Wahrzeichen Dresdens geworden ist. Die Sammlung im Porzellanpavillion gehört zu den bedeutendsten und umfangreichsten der Welt.

Seinen baulichen Abschluss fand der vorher zur Elbe offene Zwinger mit dem Semperschen Galeriegebäude, das heute die weltberühmte Sammlung der”Alten Meister” mit Werken von Dürer, Holbein, Cranach, Raffael, Tizian und anderen beherbergt. Auch die Rüstkammer im zweiten Flügel der Sempergalerie ist sehenswert. Sie umfasst eine Sammlung kostbarer Harnische, Blank- und Feuerwaffen. Zu den bekanntesten der insgesamt 15.000 Exponate zählen das Kurschwert Friedrich des Streitbaren und das Krönungsornat August des Starken.