Eine weitere tolle Erfindung die von einem Dresdner gemacht wurde und die jeder kennt ist der Bierdeckel. Es geschah im Jahre 1880, als erstmalig Untersetzer aus Pappe hergestellt wurden. Der Dresdner Robert Sputh ließ sich sein Verfahren zur Herstellung von sog. Faserguß-Untersetzern im Jahre 1893 patentieren. Er goss einen Papierbrei in Formen und ließ diese über Nacht trocknen. Diese Untersetzer hatten einen Durchmesser von 107 mm (dieses Maß hat sich übrigens bis zum heutigen Tage als Standardmaß erhalten) und waren 5 mm dick. Schnell setzten sich diese äußerst saugfähigen, hygienischen Pappscheiben gegenüber den alten Filz-Untersetzern durch.