Der Dresdnerwolf


Neues und Altes aus Dresden – Elbflorenz

Juni 5th, 2014

Wanderweg im Tännichtgrund gesperrt

Das städtische Umweltamt informiert, dass der Wanderweg durch den Tännichtgrund bis auf Weite-res nicht begehbar und daher gesperrt ist. Quelle: Pressemitteilung der Stadt Dresden

Weißig: Grundhafter Ausbau An der Prießnitzaue zwischen Haus Nr. 19 und Stadtgrenze

Ab dem 10. Juni bis voraussichtlich Mitte Dezember 2014 wird in Dresden-Weißig die Kreisstraße An der Prießnitzaue zwischen Haus Nr. 19 und Stadtgrenze einschließlich Neubau der Brücke und Neutrassierung grundhaft ausgebaut. Der Straßenabschnitt erhält zukünftig durchgängig je Fahrtrichtung eine Spur mit 3,25 Meter Breite und an der Westseite einen Gehweg mit 2,50 Meter Breite. Quelle: [...]

Baum für 580. Dresdner Striezelmarkt gesucht

Wer einen schön gewachsenen Nadelbaum hat und meint, dieser wäre perfekt für den diesjährigen Dresdner Striezelmarkt, kann sich bis zum 21. Juli melden – per Post an Landeshauptstadt Dresden, Amt für Wirtschaftsförderung, Abteilung Kommunale Märkte, Stichwort Baum, Postfach 12 00 20, 01001 Dresden oder per E-Mail an LMarbach@dresden.de. Quelle: Pressemitteilung der Stadt Dresden

Umzug des Ortsamtes Neustadt innerhalb des Objektes

Ab Dienstag, 10. Juni, sind im Objekt Hoyerswerdaer Straße 3 die folgenden Dienststellen der Landeshauptstadt Dresden sowie Beratungsstellen in der 2. Etage erreichbar: Quelle: Pressemitteilung der Stadt Dresden

Public Viewing zur Fußball-WM 2014 muss nach 22 Uhr genehmigt sein

Wer zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 nach 22 Uhr ein Public Viewing in Dresden veranstalten möchte, benötigt dafür eine Genehmigung des Umweltamtes. Quelle: Pressemitteilung der Stadt Dresden

Aushänge zur Sperrmüllabholung am Sonnabend falsch autorisiert

Das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft verweist auf die Ungültigkeit von Aushängen im Dresdner Stadtgebiet, auf denen im Namen der Landeshauptstadt und der Stadtreinigung Dresden zu einer kostenlosen Sperrmüllabholung am 7. Juni aufgerufen wird. Einen derartigen Aufruf gibt es nicht. Quelle: Pressemitteilung der Stadt Dresden